Jugendfeuerwehr mit Jugendring Neuss zu Besuch in Polen
In der zweiten Woche der Herbstferien war es wieder so weit. Nach ausführlicher Vorbereitung brach eine 39- köpfige Delegation des Jugendring Neuss nach Wegierska Gorka in Polen auf, um die in den vergangenen Jahren geknüpften Kontakte zur polnischen Partnergruppe aus Oppeln zu vertiefen. Es war die dritte deutsch-polnische Jugendbegegnung des Jugendring Neuss. Der Jugendring Neuss, Arbeitsgemeinschaft...
Dankeschön für Jugendbetreuer im Hitch
Am vergangenen Sonntag begrüßte Ingrid Dreyer, Vorstandsmitglied im Jugendring Neuss, zur ersten Dankeschönveranstaltung knapp 30 Gruppenleiter der verschiedenen Jugendverbände im Hitchkino. Sie dankte im Namen des gesamten Vorstandes (Annika Ulrich, Steffen Schenkendorf und Robin Bender) den Gruppenleitern der Jugendfeuerwehr, vom Jugendrotkreuz, den Maltesern, der Ev. Jugend für ihr Engagement und ihre ehrenamtliche Arbeit mit Kindern...
Neusser Bürger-Schützenfest 2017 - Königsempfang der Malteser Neuss
Gestern waren wir zu Gast beim Königsempfang des Malteser Hilfsdienstes Neuss ! Seine Majestät Christoph I. Napp-Saarbourg verlieh den Vertretern von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt und Rettungsdienst den Königsorden 2017. Der Leiter der Feuerwehr Neuss, Joachim Elblinger, nahm den Orden stellvertretend für die gesamte Wehr entgegen. Wir bedanken uns beim Schützenkönig Christoph I. Napp-Saarbourg. Allen, die das Neusser Bürger-Schützenfest...
Gemeinschaftsübung: Scheunenbrand auf einem Hof im Stadtteil Neuss Minkel mit insgesamt 64 Einsatzkräften
„Wasser Marsch!“, hieß es am vergangenen Montagabend gleich für 4 Löschzüge der Feuerwehr Neuss. Im Stadtteil Neuss Minkel wurde in einer groß angelegten Gemeinschaftsübung eine nichtalltägliche Einsatzlage geübt: Scheunenbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Mit insgesamt 64 Einsatzkräften und 20 Einsatzfahrzeugen übten die Löschzüge Stadtmitte (LZ11), Holzheim (LZ 17), Grefrath (LZ18) und Furth (LZ19) auf dem Bergerhof. Dabei wurden sie von den Kräften der Einheit...
Hurra, Hurra, die Schule brennt; aber nur bis die Jugendfeuerwehr anrückt!
Während ihre Schulkameraden schon im Urlaub sind oder ausschlafen, traten 15 Jugendfeuerwehrleute an ihrem ersten Ferientag pünktlich um 8.00 Uhr auf der Feuerwache im Hammfeld ihren Dienst an. Am ersten Samstag der Ferien übernahm die Jugendfeuerwehr für 24 Stunden eine Wachbereitschaft im Rahmen des diesjährigen Berufsfeuerwehrtag, kurz BF-Tag, bei dem die Jugendlichen eine Feuerwehr-Schicht lang,...
Jugendfeuerwehr mit Jugendring Neuss zu ...
Dankeschön für Jugendbetreuer im Hitch
Neusser Bürger-Schützenfest 2017 - König...
Gemeinschaftsübung: Scheunenbrand auf ei...
Hurra, Hurra, die Schule brennt; aber nu...

Hurra, Hurra, die Schule brennt; aber nur bis die Jugendfeuerwehr anrückt!

Während ihre Schulkameraden schon im Urlaub sind oder ausschlafen, traten 15 Jugendfeuerwehrleute an ihrem ersten Ferientag pünktlich um 8.00 Uhr auf der Feuerwache im Hammfeld ihren Dienst an. Am ersten Samstag der Ferien übernahm die Jugendfeuerwehr für 24 Stunden eine Wachbereitschaft im Rahmen des diesjährigen Berufsfeuerwehrtag, kurz BF-Tag, bei dem die Jugendlichen eine Feuerwehr-Schicht lang, nämlich 24 Stunden, den Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes erfahren haben.
Nach der Wacheinteilung wurden die drei Fahrzeuge und die Einsatzleitstelle übernommen. Deren Funktionen müssen zu jedem Dienstantritt auf Herz und Nieren geprüft werden. Es folgte ein Unterricht, der vom ersten Alarm unterbrochen wurde: Ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Krankenhaus. Also nix, wie hin. Zum Glück nur Fehlalarm durch einen technischen Defekt.
Das war dann aber auch der erste und letzte Fehlalarm. Es folgten verschiedene Alarme, die ein breites Spektrum der Feuerwehreinsätze wiedergaben. So brannten in einem Garten auf der Mohnstraße Grünabfälle oder an anderer Stelle mussten zwei Personen aus einem brennenden Gebäude über eine Leiter gerettet werden. Selbst ein Brand im Marie-Curie-Gymnasium wurde mit großem Engagement bekämpft. Außerdem galt es hier, einen in Bedrängnis geratenen Trupp fachgerecht aus dem verrauchten Keller zu holen.
Schließlich musste noch eine Ölspur bekämpft werden. Zu vorgerückter Stunde war nochmal die ganze Mannschaft gefragt: Ein Auto war nach einem Unfall auf der Seite liegen geblieben. Der verletzte Fahrer wurde schonend befreit. Das Auto wurde allerdings weniger geschont: Am Ende war das Dach abgeschnitten, um den Patienten – ohne ihm weitere Verletzungen zuzufügen – an den Rettungsdienst zu übergeben.
Ein besonderes Highlight des Tages war die Einbeziehung in einen tatsächlichen Einsatz. Die beruflichen Kräfte der Feuerwehr Neuss hatten ein entlaufenes Lamm eingefangen und mit auf die Feuerwache gebracht. Dort kümmerten sich einige Jugendliche intensiv um das Tier und ein geländegängiger Rüstwagen, der zum BF-Tag eingeteilt war, fuhr mit seiner Besatzung an die Rheinwiesen, um dort (leider vergeblich) Ausschau nach einer Schafherde zu halten.
Die Nacht verbrachte die junge Wachmannschaft dann auf der Feuerwache, aber ein Einsatz kam bis zum Morgen dann nicht mehr.
Alle Einsätze wurden vom Betreuer-Team vorbereitet und möglichst echt gestaltet. Vor Ort wurden die Jungflorianer dann von Betreuern gecoacht und mit den Besonderheiten der jeweiligen Lage vertraut gemacht. So konnten die Jugendlichen, neben aller Action, auch noch das ein oder andere Wissen über die Feuerwehr und ihren etwaigen Traumberuf Feuerwehrmann (oder –frau!) mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar