Feuerwehr Neuss

Feuerwehr Neuss

Alle Meldungen
Abonnieren

Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Neuss

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Feuerwehrsport: Feuerwehr Neuss weltweit vertreten | Ralf Sikorra wird Vize Weltmeister

Neuss (ots)

Seit 25 Jahren ist er mit Leib und Seele Feuerwehrmann. Ob im Beruf bei der Werkfeuerwehr eines großen Chemieunternehmens oder privat bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Neuss.  

Ralf Sikorra hat schon viele Einsätze mitgemacht, bei denen er und seine Kameraden bis an die Grenzen der Belastbarkeit gehen mussten. Deshalb ist körperliche Fitness Grundvoraussetzung für jeden Feuerwehrmann. Um diese Fitness zu gewährleisten und auch mit über 50 Jahren noch voll einsatzfähig zu sein, treibt Sikorra viel Sport. Und irgendwann stieß er dabei auf eine ganz besondere Form von Sport.

Firefighter Combat Challenge kommt ursprünglich aus Amerika, aber mittlerweile gibt es weltweit Wettkämpfe, in denen sich Feuerwehrleute aus der ganzen Welt in den "härtesten 2 Minuten des Sports" miteinander messen. Ob in Einzel, im Tandem oder in der Staffel: In voller Ausrüstung muss zunächst ein 20 kg schweres Schlauchpaket einen Turm über 3 Etagen hochgetragen werden, oben angekommen muss ein weiteres an einem Seil befestigtes 20 kg Schlauchpaket hochgezogen und in einer Box abgelegt werden. Dann geht's so schnell wie möglich wieder runter vom Turm, dabei muss jede Stufe einzeln genommen und immer eine Hand am Geländer gehalten werden, um auch den Sicherheitsaspekt zu berücksichtigen.

Unten angekommen springt der Feuerwehrmann auf die "Kayser-Force", eine Vorrichtung, auf der man mit einem ca. 5 kg schweren Hammer ein 75 kg schweres Gewicht 1,50 m nach hinten schlagen muss; natürlich mit möglichst wenigen Schlägen, um Zeit zu sparen. Anschließend läuft man 30 m im Slalom zu einem mit Wasser gefüllten und unter Druck stehenden Schlauch, der 30 m weit gezogen werden muss, um dann mit dem Wasserstrahl auf ein Ziel zu treffen. Nun wartet die letzte Herausforderung: "Rescue Randy", eine 80 kg schwere Puppe wird 30 m rückwärts laufend ins Ziel gezogen. Der derzeit schnellste Feuerwehrsportler der Welt kommt aus Canada und benötigt für diesen Parcours unglaubliche 1,14 Minuten!

Feuerwehr lebt neben der Fitness auch vom Teamgeist, denn im Einsatz hängt das eigene Leben oft von der Zuverlässigkeit der Kollegen ab. Ralf Sikorra hat über die Teilnahme an vielen internationalen Veranstaltungen unzählige Kontakte auf der ganzen Welt knüpfen können und mit einigen Feuerwehrleuten verbindet ihn eine enge Freundschaft. Über gemeinsame Teilnahmen an Wettkämpfen hat sich dann auch ein Team gebildet, das sich aus fünf Ü50 Feuerwehrmännern aus unterschiedlichen Orten Deutschlands zusammensetzt

Die Feuerwehrmänner haben bereits an vielen verschiedenen Wettkämpfen in Deutschland, Frankreich, Polen, USA, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, Slovenien und sogar Indien teilgenommen.

Auch in 2019 hat Ralf Sikorra bereits einige Wettkämpfe bestritten: Auftakt im Juni war ein ganz außergewöhnlicher Treppenlauf im Atomium in Brüssel. Ralf konnte den 2. Platz in seiner Altersklasse und in der Gesamtwertung den 7. Platz belegen. Die Teilnahme bei der FireFit in Rodgau Mitte Juni (2. Platz AK Einzel) gehört genauso zu den Pflichtterminen, wie die FireFighter Combat Challenge (FCC) Anfang Juli in Ediger Eller an der Mosel. Hier lieferte sich Ralf einen spannenden Kampf im Einzel gegen den amtierenden Weltmeister und musste sich mit nur 7/10 Sekunden geschlagen geben. Den ersten Platz in der AK sicherte er sich sowohl im Tandem mit seinem Teamkollegen Dietmar Kirsch, wie auch in der Staffel mit dem Team. Bei der FireFit in Höver Mitte Juli 2019 belegte Ralf den 2. Platz im Einzel seiner Altersklasse.

Die neusten Erfolge verzeichnet Ralf Sikorra und sein Team bei der WM in Kanada, es konnten zwei Vizeweltmeistertitel und Platz vier in der Einzelwertung geholt werden. Doch nicht nur auf Weltniveau konnten Titel eingefahren werden, auch der Team Europameistertitel und ein 5. Platz in der Einzelwertung zählt zu den neusten Erfolgen.

Wir drücken Ralf und seinem Team die Daumen und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg bei seiner Passion.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Baucontainer im Vollbrand

Neuss (ots)

Im Ortsteil Barbaraviertel kam es am heutigen Morgen zum Brand eines Baucontainers. Aufgrund der starken Rauchentwicklung, die bereits aus großer Entfernung sichtbar war, gingen zahlreiche Notrufe ein. Daher wurden umgehend weitere Einsatzkräfte alarmiert und zur Einsatzstelle entsandt. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stellte sich heraus, dass ein Container auf dem Gelände der Deutschen Bahn im Vollbrand stand. In diesem Container waren Baumaterialien gelagert. Ein massiver Löschangriff wurde eingeleitet, wobei zeitweise drei Löschrohre parallel im Einsatz waren. Der Brand konnte somit schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten, bis zum endgültigen Ablöschen aller Glutnester ziehen sich jedoch noch etwa eine Stunde hin. Die Brandursache ist derzeit unklar. Ermittlungen diesbezüglich wurden durch die Polizei aufgenommen. Menschen wurden durch den Brand nicht verletzt. Kurzzeitig bestand eine Sperrung der Düsseldorfer Straße in Richtung Innenstadt, die jedoch schnell wieder aufgehoben werden konnte. Der Bahnverkehr wurde durch den Feuerwehreinsatz nicht beeinträchtigt Im Einsatz waren insgesamt 25 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, sowie der Notfallmanager der Deutschen Bahn.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Wassereinbruch in Schiff am Sporthafen | Sinken durch Feuerwehr verhindert
  • Bild-Infos
  • Download

Neuss (ots)

Am heutigen Samstag, den 19.10.2019 kam es gegen 13:00 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache zu einem massiven Wassereinbruch in ein vor Anker liegendes Schiff am Sporthafen in Neuss.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte das etwa 40 m lange Schiff schon deutlich Schlagseite und drohte weiter abzusinken. Umgehend wurden daher weitere Kräfte nachgefordert und eine erste Tauchpumpen im Inneren des Schiffs zur Unterstützung der schiffseigenen Pumpen eingesetzt.

Unter Einsatz von insgesamt sechs Tauchpumpen mit einer Förderleistung von je 800 l/min konnte das Absinken gestoppt werden. Das Schiff wurde stabilisiert und mit Hilfe der Pumpen langsam aber stetig leer gepumpt. Nach anderthalb Stunden war das eingedrungene Wasser aus dem gesamten Schiff herausgepumt und die Schräglage beseitigt.

Im Einsatz waren von Seiten der Feuerwehr insgesamt zwei Löschzüge sowie das Notstromaggregat des Löschzuges Norf und die Wasserrettungseinheit des Löschzugs Grimlinghausen. Nach etwa drei Stunden war der Einsatz für alle Einsatzkräfte beendet.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

17.10.2019 – 15:49

Feuerwehr Neuss

Neuss (ots)

LKW-Unfall auf Autobahn 57 - große Menge Dieselkraftstoff ausgelaufen

Gegen 13:35 Uhr kam es auf der Autobahn 57 in Fahrtrichtung Krefeld auf Höhe der Anschlussstelle Reuschenberg zu einem Verkehrsunfall. Ein mit Stahlträgern beladener LKW war von der Fahrbahn abgekommen und mit einer Leitplanke kollidiert. Dabei wurde der Kraftstofftank des Fahrzeugs beschädigt und eine größere Menge Dieselkraftstoff trat aus. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Die Leckage wurde abgedichtet, der ausgelaufene Kraftstoff wurde abgestreut und der restliche Diesel aus dem Tank wurde abgepumpt um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Während des Einsatzes mussten zwei der drei Fahrspuren gesperrt werden, was zu einem Rückstau auf der Autobahn führte. Leider wurde die Anfahrt der nachrückenden Einsatzfahrzeuge erschwert, da einige Autofahrer keine erforderliche Rettungsgasse gebildet haben.

Die Maßnahmen zur Reinigung der Autobahn dauern aktuell noch an.

Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuerwehr Neuss mit sieben Fahrzeugen, ein Rettungswagen, Straßen NRW, die untere Wasserbehörde und die Polizei.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren

Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Neuss

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Fahrzeugvollbrand auf der Autobahn BAB 46

Neuss (ots)

Auf der Autobahn BAB 46, Fahrtrichtung Heinsberg, Anschlussstelle Kapellen, kam es am heutigen Nachmittag zum Brand eines PKW.

Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte befand sich das kurz zuvor vollgetankte Fahrzeug bereits im Vollbrand mit starker Rauchentwicklung. Durch den massiven Einsatz von Löschschaum konnte der Brand, von einem Trupp unter Atemschutz, schnell unter Kontrolle gebracht werden. Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt.

Die BAB 46 musste im betroffenen Bereich teilweise voll gesperrt werden. Durch die notwendige Sperrung im einsetzenden Berufsverkehr kam es zu größeren Verkehrsbehinderungen. Das schwer beschädigte Fahrzeug wurde bereits von einem Abschleppdienst beseitigt. Die Fahrbahn konnte im Anschluss wieder von der Autobahnpolizei freigegeben werden.

Erwähnenswert ist das vorbildliche Verhalten der Verkehrsteilnehmer, die im entstandenen Rückstau umgehend eine erforderliche Rettungsgasse gebildet haben, um den Einsatzkräften das schnelle Erreichen der Einsatzstelle zu ermöglichen.

Die Brandursache, sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens ist unbekannt.

Im Einsatz waren insgesamt 10 Kräfte von Feuerwehr, Autobahnpolizei und Rettungsdienst.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Alleinunfall eines LKWs mit hoher Schadenssumme

Neuss (ots)

In der Nacht von Mittwoch, 09.10.2019 auf Donnerstag, 10.10.2019 ereignete sich im Stadtteil Barbaraviertel ein schwerer Unfall. Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein LKW von der Fahrbahn ab und touchierte mehrere geparkte Fahrzeuge. Nachdem das Fahrzeug an eine Hauswand angeprallt war, kam es quer zur Fahrbahn der Gladbacher Straße zum Stillstand. Der Fahrer des verunfallten LKWs konnte bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst durch Ersthelfer aus dem zerstörten Führerhaus befreit werden. Den ersteintreffenden Einsatzkräften bot sich ein großes Trümmerfeld aus mehreren leicht und stark beschädigten PKWs, Fahrbahnbegrenzungen und einer Schaufensterscheibe. An einem Gebäude waren Teile der Fassade abgebrochen und ein Tor eingedrückt. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der verletzte Fahrer in ein nahegelegenes Krankenhaus der Maximalversorgung transportiert. Durch eine Deformation des Kraftstofftanks entstandene Leckagen konnten erfolgreich abgedichtet werden. Für die ausgelaufenen Betriebsstoffe kamen große Mengen Bindemittel zum Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Bergungsmaßnahmen werden noch mehrere Stunden andauern, hierbei kommt ein Spezialunternehmen zum Einsatz. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen ist die Gladbacher Straße in Höhe Hausnummer 105 nicht befahrbar. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit zwei Notärzten, zwei Rettungswagen, einem Löschzug und dem Rüstzug der Feuerwache vor Ort. Für die Dauer des Einsatzes wurde für das Neusser Stadtgebiet eine Wachbereitschaft eingerichtet.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Gemeldeter Kellerbrand im Stadtbezirk Rosellen

Neuss (ots)

In den frühen Abendstunden, 09.10.19 brannte es an einer Heizungsanlage im Keller, eines Einfamilienhauses. Noch vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnte der Bewohner durch den vor Ort befindlichen Pflegedienst nach draußen geführt werden.

Der ersten Aussage zufolge kam es im Keller zu einer starken Verrauchung, woraufhin ein Notruf abgesetzt worden ist. Durch das schnelle Eingreifen eines Löschtrupps der Feuerwehr Neuss konnte das Brandereignis gelöscht und ein weiterer Schaden begrenzt werden.

Bei diesem Einsatz kam glücklicherweise niemand zu Schaden. Zur Brandursache und Schadenshöhe können aktuell keine Angaben gemacht werde.

Im Einsatz waren drei Löschzüge, ein Rettungswagen und die Polizei.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

05.10.2019 – 10:45

Feuerwehr Neuss

Neuss (ots)

Drei verletzte Personen bei einem Verkehrsunfall auf der A57, Höhe Auffahrt Neuss-Norf in Fahrtrichtung Krefeld.

Gegen 10:00 Uhr am heutigen Samstag ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Beteiligung von zwei Fahrzeugen. Ein Fahrzeug landete hierbei auf dem Dach. Alle Insassen der Fahrzeuge konnten diese eigenständig verlassen.

Die Verlezten wurden zunächst vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und im Anschluss den städtischen Krankenhäusern zugeführt.

Die Autobahn in Fahrtrichtung Krefeld war ab der Auffahrt Norf durch die Rettungsaktion zeitweilig voll gesperrt. Die Maßnahmen zu Sicherstellung des Brandschutzes und die Bergung der Wracks dauern derzeit noch an.

Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Neuss, der Löschzug Norf, ein Notarzt sowie zwei Rettungswagen und die Polizei.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

19.09.2019 – 09:34

Feuerwehr Neuss

Neuss (ots)

Im Ortsteil Furth-Nord kam es am heutigen Morgen zum Brand einer Gartenlaube. Die starke Rauchentwicklung war bereits aus großer Entfernung sichtbar. Daher wurden sofort weitere Einsatzkräfte alarmiert und zur Einsatzstelle entsandt. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stellte sich heraus, dass das Feuer bereits auf die Vegetation und einen großen Komposthaufen übergegriffen hatte. Ein massiver Löschangriff wurde eingeleitet, wobei zeitweise fünf Löschrohre parallel im Einsatz waren. So konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten ziehen sich jedoch noch einige Zeit hin, da der Komposthaufen mit Hilfe eines Radladers auseinandergezogen werden muss, um alle Glutnester abzulöschen. Die aufwändige Wasserversorgung wurde mit Hilfe von Tanklöschfahrzeugen sichergestellt. Die Brandursache ist derzeit unklar, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Menschen wurden durch den Brand nicht verletzt. Im Einsatz waren insgesamt 26 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

{{#credit.text}}
{{credit.label}}:
{{credit.text}}
{{/credit.text}}{{#photographer.text}}
{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}
{{/photographer.text}}
FW-NE: Schwerer Unfall zwischen Radfahrerin und LKW

Neuss (ots)

In den frühen Abendstunden, 10.09.2019 ereignete sich am Hauptfriedhof ein schwerer Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in einem Kreuzungsbereich zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einer Radfahrerin und einem LKW.

Hierbei wurde das Fahrrad unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten mehrere couragierte Ersthelfer der verletzten Frau erste Hilfe. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Neuss unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung der schwerstverletzten Radfahrerin.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort. Für die Dauer des Einsatzes wurde der Kreuzungsbereich Rheydter Straße/Konrad-Adenauer-Ring fast vollständig gesperrt.

Feuerwehr Neuss
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0174 2043398
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell